„Ihr seid gefragt“ – FAQ

Wozu dient die Mitgliederbefragung?

Als Kreisverband stehen wir vor gewaltigen Herausforderungen. In den letzten Jahren haben sich unsere Mitgliedszahlen verdoppelt, wir haben auf kommunaler Ebene und im Kreis zahlreiche neue Mandate gewonnen und blicken auf zwei aufregende und anstrengende Wahlkämpfe zurück.

Gerade ist der beste Zeitpunkt, um einmal inne zu halten und auf unsere Strukturen zu schauen. Deshalb starten wir als erster Kreisverband in Hessen ein Projekt, um unterschiedliche Facetten unseres Kreisverbands wissenschaftlich zu evaluieren. Diese Evaluation wird in einem Bericht münden, der allen Mitgliedern zugänglich gemacht wird. Darüber hinaus planen wir, diese Befragung regelmäßig wiederholen, um Trends zuverlässig ermitteln zu können.

Wie ist die Mitgliederbefragung aufgebaut?

Der Fragebogen besteht aus fünf Abschnitten:

  1. Instruktionen und Aufklärung
  2. Allgemeine Angaben zur Person
  3. Modifizierte Version des Fragebogens zum Commitment zur Organisation, Beruf und Beschäftigungsform (COBB)
  4. Evaluation der Stärken und Schwächen des Kreisverbands / Kommunikation des Kreisverbands
  5. Abfrage von Talenten und Potenzialen bei den Mitgliedern

Alle fünf Abschnitte sind ungefähr gleich lang. Teilweise verändert sich die Länge in Abhängigkeiten zu deinen Antworten, denn einige Fragen werden nur unter bestimmten Voraussetzungen angezeigt, z. B. wenn man im Ortsverband aktiv ist.

Wie lange dauert die Teilnahme an der Befragung?

Die Teilnahme an der Befragung dauert zwischen 15 und 25 Minuten. Alle fünf Abschnitte sind ungefähr gleich lang. Teilweise verändert sich die Länge und somit auch die Dauer in Abhängigkeiten zu deinen Antworten, denn einige Fragen werden nur unter bestimmten Voraussetzungen angezeigt, z. B. wenn man im Ortsverband aktiv ist.

Wer hat sich die Fragen ausgedacht?

Die Fragen stammen aus verschiedenen Quellen. Ein Großteil haben wir uns selbst gründlich überlegt und mit einer kleinen Pilotierungsgruppe getestet. Der dritte Abschnitt des Fragebogen enthält Fragen aus einem psychologischen Fragebogens zum Commitment und zur Identifikation mit der eigenen Organisation. Diese Fragen wurden so modifiziert, dass sie im Kontext einer politischen Gliederung sinnvoll erscheinen.

Uns ist bewusst, dass sich einige Fragen doppeln. Dies ist gewollt und dient der Validität des Fragebogens. Einige Fragen sind auch „komisch“ formuliert. Antworte dann einfach, so gut du kannst. Oft empfiehlt es sich, nicht zu lange nachzudenken und intuitiv eine Antwort zu wählen.

Was passiert mit den erfassten Daten?

Die Daten sind pseudonym. Das bedeutet, dass eine Zuordnung zu Personen nur möglich ist, wenn eine kritische Menge von Informationen zu dieser Person bekannt sind und diese mit den Antworten im Fragebogen (insbesondere dem Token) verknüpft werden. Wir haben allerdings darauf geachtet, dass die Schwelle, ab der eine Person identifizierbar würde, möglichst hoch ist. Deshalb setzt sich der Token aus Informationen zusammen, die sich nicht in unserer Mitgliedsdatenbank befinden.

Die pseudonymen Daten werden nach der Erfassung gesichtet und gefiltert. Im Sinne der Transparenz wird ein Großteil der Daten öffentlich gemacht und für weitere Auswertungen zur Verfügung gestellt.

Wann und wo wird die Auswertung veröffentlicht?

Der Auswertungsbericht zur Mitgliederbefragung wird im Herbst 2022 erstellt und soll bis spätestens Ende des Jahres vorgestellt werden. Denkbar wäre eine Vorstellung auf der geplanten Kreismitgliederversammlung am 2. November 2022.

Nach der Vorstellung wird der Bericht allen Mitgliedern zugänglich gemacht und in einer Kurzfassung auch öffentlich gemacht.

Wer hat Einsicht in die Daten?

Die pseudonymen Daten werden nach der Erfassung gesichtet und gefiltert. Im Sinne der Transparenz wird ein Großteil der Daten öffentlich gemacht und für weitere Auswertungen zur Verfügung gestellt. Direkte Rückschlüsse auf Personen sind aus den Daten nicht möglich. Wir erfassen keine zusätzliche Daten zu denen, die explizit im Fragebogen abgefragt werden (z. B. IP-Adressen), außer dem Zeitpunkt des Ausfüllens.

Wozu dient der persönliche Token?

Aktuell planen wir, die Mitgliederbefragung in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Um Trend zwischen den Befragungen zu erkennen, ist es sinnvoll, die Eingaben über die Befragungen hinweg einer Person zuordnen zu können. Da die Teilnehmer*innen jedoch nicht identifizierbar sein sollen, haben wir uns für einen persönlichen Token entschieden, der die Daten eindeutig einer Person zuordnet. Der Token setzt sich aus Merkmalen zusammen, zu denen wir als Kreisverband keine eigenen Daten haben. Uns ist es somit nicht möglich, von dem Token auf eine Person zu schließen.

Darüber hinaus erlaubt uns der Token mit Einverständnis einer Person, die Pseudonymisierung aufzuheben, z. B. beim Gewinn des Wettbewerbs.

Wie läuft die Verlosung ab?

Wir werden am Ende der Datenauswertung drei Personen mit einer Computer-Software zufällig bestimmen lassen, die einen Preis gewinnen. Die Reihenfolge der Ziehungen wird dabei den Gewinnrang bestimmen. Bedeutet: Die zuerst zufällig festgestellte Person hat Platz 1.

Anschließend werden wir in einer Mitglieder-E-Mail die persönlichen Tokens der drei Gewinner*innen bekanntgeben. Die glücklichen Personen können sich nun entscheiden, ob sie den Gewinn annehmen wollen oder nicht. Die Annahme des Gewinns ist nur möglich, wenn man sich über den persönlichen Token identifiziert. Dadurch ist die Pseudonymisierung aufgehoben. Wenn ihr das nicht wollt, könnt ihr leider nicht an der Verlosung teilnehmen.

Hier geht es zur Befragung: