Unser Kreis

Der Rheingau-Taunus-Kreis liegt im Westen Hessens und gehört zum Regierungsbezirk Darmstadt. Mit einer Fläche von 811,42 km² und einer Einwohnerzahl von 189.918 (Stand: 31. Dezember 2023) ist dieser Kreis eine bedeutende Region, die sowohl kulturell als auch landschaftlich viel zu bieten hat.

Taunus ©quhl pixabay.com

Geografie und Landschaft

Die Region umfasst den westlichen Teil des Taunushauptkamms und ist durch ihre vielfältige Landschaft geprägt. Der Windhain ist mit 629,3 Metern die höchste Erhebung und liegt am östlichen Rand des Kreises. Der südliche und südwestliche Teil wird vom Rhein begrenzt, wobei der Kreis auch zum UNESCO-Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal gehört. Bemerkenswert sind die ausgedehnten Waldgebiete, die mehr als die Hälfte der Kreisfläche ausmachen, und die bedeutenden Wasserflächen, die durch den Rhein geprägt sind.

Assmanshausen ©Zotx pixabay.com

Der Rheingau-Taunus-Kreis besteht aus 17 Gemeinden, darunter acht Städte. Die Kreisstadt und Verwaltungssitz ist Bad Schwalbach, während Taunusstein die einwohnerreichste Stadt mit 30.820 Einwohnern (Stand: 31. Dez. 2023) ist. Zwei Städte, Eltville und Rüdesheim, führen den amtlichen Zusatz „am Rhein“. Darüber hinaus wurden den Städten Geisenheim und Idstein vom Hessischen Innenminister der Titel „Hochschulstadt“ verliehen.

Die angrenzenden Landkreise sind, im Norden beginnend und im Uhrzeigersinn fortlaufend, die Landkreise Limburg-Weilburg, Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis sowie die kreisfreie Stadt Wiesbaden (alle in Hessen). Im Süden und Südwesten bildet der Rhein die natürliche Grenze zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Auf der linken Rheinseite liegt der Landkreis Mainz-Bingen. Im Nordwesten grenzt er an den rheinland-pfälzischen Rhein-Lahn-Kreis.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Wirtschaft des Kreises ist vielfältig. Der Rheingau ist international bekannt für seinen hochwertigen Weinbau, insbesondere für den Riesling. Dieser ist ein wichtiger Faktor für den Tourismus, der viele Besucher in die Region zieht. Bekannte touristische Attraktionen sind das Niederwalddenkmal und das Rheingau Musik Festival.

Weinberg ©VeraWit pixabay.com

Der Untertaunus ist vor allem landwirtschaftlich geprägt, und viele Bewohner pendeln in die umliegenden Städte Wiesbaden, Mainz und Frankfurt am Main. Der Kreis verfügt über drei Hochschulen: In Geisenheim die Hochschule Geisenheim, in Idstein die Hochschule Fresenius und im Oestrich-Winkeler Stadtteil Oestrich die EBS Universität für Wirtschaft und Recht.

Verkehrstechnisch ist der Kreis gut angebunden. Die A3 durchquert den Osten des Kreises, und mehrere Bundesstraßen sowie Bahnlinien verbinden die Region mit den umliegenden Städten. Der Rhein dient als internationale Wasserstraße, und es gibt mehrere Fährverbindungen über den Fluss.

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Neben den bekannten Weinanbaugebieten bietet die Region zahlreiche historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Die historischen Altstädte von Idstein und Eltville, das Niederwalddenkmal und der Rheinsteig sind nur einige Beispiele.

Niederwalddenkmal ©tzevena pixabay.com

Der Rheingau-Taunus-Kreis pflegt auch deutschlandweite Partnerschaften, beispielsweise mit dem Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, was den kulturellen Austausch fördert.

Der Rheingau-Taunus-Kreis ist eine Region, die durch ihre landschaftliche Schönheit, ihren kulturellen Reichtum und ihre wirtschaftliche Bedeutung besticht. Mit einer guten Infrastruktur und zahlreichen touristischen Attraktionen ist er ein attraktiver Ort zum Leben und Besuchen.